Movie Man #14: Star Trek III - Auf der Suche nach Mr. Spock (mit oliXon und scorp.ius)

    • Als ich diesen Film zum ersten mal sah, saß ich fassungslos vor dem Fernseher. Spock war mir ziemlich wurscht muss ich sagen. Auch dieses ganze Liebesgesülze um Kirks Ex und seinen Sohn hat mich nicht wirklich berührt. Aber ich war den Tränen nähe als ich sah, wie die Enterprise pulverisiert wurde...
      Zunächst dachte ich, dass die nur bluffen und in letzter Sekunde den Befehl rückgängig machen... nix wars. In den kommenden Sekunden hegte ich die Hoffnung, dass nur die Brücke vernichtet werdne würde... nix wars!

      Na und dann fliegen die in diesem klingonischen Eimer da weiter... toll... und dann auch noch im gesamten Film Nummero vier auch...

      Also da muss ich sagen...da war ich feddich ;)
    • Danke fuer den schoenen Podcast. Ich habe den Film als kleines Kind oft auf VHS gesehen, weil wir nur eine kleine Auswahl an VHS Filmen hatten. Alle von Fernsehmeister Schuknecht in Hannover aus der Kellervideothek ausgeliehen und kopiert von meinem Stiefvater damals :) Der VHS war ein Toploader :)

      Naja, der Film hat mich damals total geflashed als Kind, und auch heute noch habe ich Respekt vor ihm. Der ist voellig skurril der Film, anders als alles andere. Und die Klingonen sind auch so schoen schleimig und haesslich, also mir gefaellts.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von rsn8887 ()

    • Eine kleine Frage an die Sternenflottenoffiziere Admiral @oliXon & @Scorp.ius

      1) Der Planetoid, welcher letztendlich am Ende von Teil 2 durch die Detonation des Torpedos mit
      dem Genesis Effekt "infiziert" wurde, war ja vom Grund schon geeignet für dieses Experiment. Das es am Ende doch nicht so wie verhofft hingehauen hat, lag ja am Genesis Programm selber, da Dr. Marcus ja zugegeben hat, dass er etwas geschludert hat.
      Dieser Planetoid war ja im Mutara System/Sektor was auch immer, eben bei diesem Mutara Nebel, in dem auch die Reliant mit dem Torpedo hochgeganegen ist. Bei der Verfolungsjagt mit Kahn war dieser Nebel auch gleich bei der Genesis Forschungsstation um die Ecke.
      Warum haben die Wissenschaftler dann eigentlich die Reliant in der halben Milchstraße nach einem passenden Planetoiden suchen lassen, wenn dieser doch direkt vor ihrer Nase lag?

      Dann noch ein paar Anmerkungen meinersteits:

      1) Das Interesse der Klingonen am Genesisprojekt muss nicht mal detailbegründet sein. Es reicht ja schon wenn es als -Geheim- eingestuft wird. Die Klingonen haben gegenüber den Menschen sowieso eine etwas paranoide Einstellung und da sie selbst eine sehr kriegerische Rasse sind, kann es gut sein dass -Geheim- automatisch mit einer Art Waffe in Verbindung gebracht wird. Und man weiß ja, je nachdem wie man den Torpedo einsetzt kann er so oder so zum Einsatz kommen.

      2) Irgendwie Lustig: ca. ab Minute 20 angesprochen.
      Als Kruge so dermaßen über seinen Boardschützen anegpisst war und eigentlich Gefangene wollte, als die USS Grissom zerstört wurde. Da musste ich an den Anfang von Star Trek 2 denken, als Kirstie Alley beim Simulator den Test gemacht hatte und Kirk sowas meinte wie: "Jetzt können sie nur noch beten, die Klingonen machen nämlich keine Gefangenen"

      3) Schildsysteme
      Der klingonische Angfriff war ja in keinster Weise zu erwarten und dann auch natürlich nicht so aus dem Nichts heraus. Viel Zeit zum Handeln oder Überlegen gab es da nicht. So ein Schildsystem braucht ja auch nach Schiffstyp eine gewisse Zeit bis es Ausgefahren ist. Und bei dieser Baureihe nehme ich auch mal an, dass es nicht die besten Schilde sind, da es sich um ein Forschungsschiff handelt.
      Eventuell dachte sich der Käptain es wäre besser erst auszuweichen und dann eventuell das Weite zu suchen. Die Schilde hätten wohl bei einem Angriff nicht sonderlich lange gehalten. Wie gesagt, viel Zeit um überlegen gab es nicht und womöglich war er auch nicht Gefechtserfahren so wie wir.

      4) Bird of Prey
      Man kann eigentlich schon erkennen dass dieses Schiff an die Romulaner angelehnt ist. Vorallem an dem Vogelstil zu erkennen.


      Romulanischer Bird of Prey



      Klingonischer Bird of Prey

      5) Saavik

      Das einzige was ich an Teil 3 richtig schockierend fand. Ich glaube Kirstie Alley hat für die Rolle zu viel Geld
      verlangt, deswegen kam kein neuer Vertag zu stande. Sicher bin ich mir da aber nicht. Aber die Unterschiede
      sind schon gewaltig. Die Ersatzdarstellerin ist im Vergleich schon sehr "enttäuschend". Wobei Kirstie Alley sich ja bis heute auch gar nicht so gut gehalten hat ;) Damals war das aber noch anders.


      :spitze: Ahhhh!



      :thumbdown: Mehhh!
      (x) Positive Bewertung (x) Neutrale Bewertung (x) Negative Bewertung (x) Asoziale Bewertung