[TUT] 3D Support für das Sega Master System II

    • Tutorial
    • Master System 2

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [TUT] 3D Support für das Sega Master System II

      "Vorwort"

      Das "3D-Equipment" für das Master System steigt momentan stetig im Preis.
      Ok, für die Brille gibt es wenigstens in Form der ASUS VR-100G eine kostengünstige Alternative (hier ein kurzer Vergleich zur Originalbrille; wer weitere Alternativen kennt, darf sie gerne hier posten ;) ), aber beim "3-D Adaptor" musste man bislang immer auf das Original zurückgreifen. Aus diesem Grund hatte ich mir ursprünglich überlegt, den Adapter für das Master System nachzubauen.

      Allerdings hat die originale Platine eine Stärke von 2,2mm (bei vielen PCB-Anbietern im Bereich Prototyping nicht zu bekommen) und ist zudem an den langen Kanten abgeschrägt, damit sie in den Card Slot passt, was die PCB-Produktionskosten (wenn überhaupt machbar) sicherlich noch weiter in die Höhe treiben würde.



      Des Weiteren würde auch noch ein Gehäuse für die PCB benötigt werden.


      Aus diesen Gründen habe ich es bei der PCB fürs Master System 1 bei einer "digitalen Version" belassen...



      ... und stattdessen eine PCB für das Master System II erstellt, welche direkt ins Gehäuse eingebaut werden kann und komplett bestückt (ohne Brille) ca. 15€ kosten sollte (und natürlich auch ins Master System 1 eingebaut werden könnte). :)




      Im Netz gibt es für den Adapter auch einen Schaltplan. Allerdings ist der nicht komplett (bspw. fehlen die Diodenbezeichnungen) und er enthält auch 2 kleine Fehler (C1 ist offensichtlich kein Widerstand und C8 hat eine Kapazität von 0,022uF). Daher wurde der Plan zur Sicherheit nochmals komplett abgeglichen und fehlende Verbindungen beim PCB-Design ergänzt.

      Aber genug der langen Vorrede...



      Was wird benötigt?:
      • 3D-PCB (entweder auf AISLER.net oder OSHPARK.com erhältlich),
      • 3x SMD-Widerstand 100KΩ (Bauform 0805),
      • 2x SMD-Widerstand 47KΩ (Bauform 0805),
      • 5x SMD-Keramikkondensator 22nF/50V (Bauform 0805; Spannungsfestigkeit darf auch höher sein; alternativ würde die PCB auch mit 100nF/50V funktionieren),
      • 4x SMD-Elko 2.2uF/16V (Bauform 0405; Spannungsfestigkeit darf auch höher sein),
      • 1x SMD-Elko 10uF/16V (Bauform 0405; Spannungsfestigkeit darf auch höher sein),
      • 4x SMD-Diode LL4148 (Bauform MiniMELF oder DO-213-AA),
      • 1x IC (74)HC86 (Bauform SO14),
      • 1x IC (74)HC133 (Bauform SO16),
      • 1x IC (74)HC259 (Bauform SO16),
      • 1x IC C324G (Bauform SO14),
      • 1x Klinkeneinbaubuchse 3,5mm; Stereo (Das Schraubgewinde sollte mindestens eine Länge von 4,5mm haben, damit die Buchse auch gut ins Gehäuse geschraubt werden kann. Ich habe bspw. diese verwendet.),
      • 20 einzelne Lötlitzen (oder besser zwei IDE-/Flachbandkabel mit je 10 Adern) für die Verbindung des Master Systems mit dem Adapter,
      • 3-adriges-Kabel (optional mit Schirmung) für die Verbindung des 3D-Adpaters mit der Klinkenbuchse,
      • Kreuzschraubendreher zum Öffnen der Konsole,
      • Lötkolben + Lötzinn,
      • Isoband oder ähnliches (für die Isolation der Unterseite der 3D-PCB),
      • Akkuschrauber/Bohrmaschine mit einem passenden Bohrer für das Loch für die Klinkenbuchse (je nach gewählter Buchse),
      • Werkzeuge zum Bearbeiten des unteren Schirmungsbleches der Konsole (Blechschere, Feile etc.),
      • 3D-Brille mit Miniklinkenanschluss (Stereo) und ein 3D-fähiges Spiel :P ,
      • optional ein wenig Schrumpfschlauch zum Isolieren der Klinkenbuchsenpins und
      • eventuell Heißkleber zum Fixieren der Platine




      Und wir beginnen.




      Schritt 1 - PCB bestücken

      Bestückt zuerst die 3D-Platine. Welche Bauteile wohin gehören, steht auf der Rückseite. :)




      Schritt 2 - Master System öffnen und 3D-PCB einbauen

      Öffnet euer Master System II, entfernt das Schirmungsblech und nehmt die Platine aus dem Gehäuse. Auf der Unterseite der Konsolenplatine findet ihr folgende Lötpunkte:


      THX to Maxim ;)


      Verbindet die markierten Punkte mit den entsprechenden Lötpads auf der 3D-PCB (+5V und GND werden nur 1x benötigt). Da die Beschriftung auf dem 3D-Adapter etwas klein ist, hier noch eine Grafik, auf der man die Beschriftung besser erkennen kann:




      Achtung!
      In der unteren Gehäuseschale des Master Systems befindet sich zur "Druckentlastung" ein Plastiksteg zwischen den Pins des Modulconnectors. Denkt also daran, die Lötlitzen, bzw. die IDE-/Flachbandkabel nicht über diesen Steg zu legen, denn sonst passt die Platine später nicht mehr richtig ins Gehäuse. ;)




      Schritt 3 - 3D-PCB im Gehäuse verstauen und Position für die Klinkenbuchse wählen

      Isoliert spätestens jetzt die Unterseite des 3D-Adapters (wenn ihr ihn bspw. auf das Schirmungsblech setzen wollt), damit es später zu keinen Kurzschlüssen etc. in der Konsole kommen kann. Wählt einen geeigneten Platz für die 3D-PCB (auf der rechten Seite ist bspw. noch ziemlich viel Platz im Gehäuse), legt die Position für die Klinkenbuchse fest (ich habe bei mir die Klinkenbuchse rechts neben dem 2. Controllerport eingebaut), sorgt für passende Kabeldurchführmöglichkeiten im unteren Schirmungsblech des Master Systems und setzt die Konsolenplatine wieder zurück ins Gehäuse.




      Bohrt nun ein Loch für die Klinkenbuchse ins Gehäuse und verbindet die entsprechenden 3 Pads auf der 3D-PCB mit der Buchse.
      Möchtet ihr ein geschirmtes Kabel verwenden, ist auf der 3D-Platine noch ein zusätzliches GND-Pad für die Schirmung vorhanden. Die Schirmung wird allerdings nicht mit der Klinkenbuchse verbunden!

      Wenn ihr die gleich/eine ähnliche Buchse wie ich gewählt habt, wäre das Pinout der Buchse folgendermaßen (der lange Pin liegt auf dem weißen Untergrund):




      Fixiert nun eure 3D-Platine im Gehäuse (bspw. mit ein wenig Heißkleber) und befestigt die Klinkenbuchse.




      Schritt 4 - Funktionstest und Konsole schließen

      Setzt nun auch das obere Schirmungsblech wieder ein und macht einen Funktionstest. Sollte alles wie gewünscht funktionieren, könnt ihr die Konsole verschließen.

      Fertig! :)


      Anmerkungen:
      1. Falls ihr euch jetzt fragt, ob die Platine bei "normalen" Games deaktiviert werden muss: Nein, die 3D-PCB kann permanent aktiviert bleiben und stört beim Spielen von "Non-3D-Games" nicht.
      2. Des Weiteren habe ich die 3D-Platine auch ein wenig in Kombination mit einem Switchless-Mod, bzw. mit einem 2. (japanischen BIOS) und der FM-Platine von Tim Worthington (Master System Switchless-Mod mit FM-Sound & JAP BIOS) getestet. Auch hier kam es zu keinerlei "Auffälligkeiten".
      3. Theoretisch sollte die 3D-Funktion auch über die Ausgabe des RF-Signals funktionieren. Für ein "schöneres 3D-Erlebnis" würde ich aber zusätzlich einen RGB-Mod oder einen RGB-Bypass empfehlen.
        Somit wäre das Master System II dann auch endlich nahezu gleichwertig zur "Urversion" (OK, die World Soccer Card läuft noch immer nicht und Snail Maze gibt es auch nicht, aber hierfür kann man sich ja eventuell auch Module basteln. :P ).


      Bei Fragen etc. schreibt einfach ins Forum... ^^

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von n00b ()

    • PIXELKITSCH schrieb:

      Nicht dass man das wirklich brauchen würde (wer will die zumeist mittelprächtigen bis schlechten 3D-Spiele schon zocken), aber die Idee und Ambitionen finde ich super. Cooles Projekt, ich finde es immer toll, wenn sich Leute des vermeintlich unmöglichen annehmen. Danke für das Tut!

      Edit: Bei einer Snailmaze-Cartridge wäre ich sofort dabei!

      borti4938 schrieb:

      Die Bilder werden bei mir nicht angezeigt.

      Den 74HC133 hatte ich auf der SNES Platine schon vor langer langer Zeit rausgeschmissen, weil der echt schwer zu beschaffen ist Geht das hier nicht auch?

      electromeister schrieb:

      Klingt TOP (sehen kann ich ja noch nichts )

      Sollte es ne Sammelbestellung der Platinen bzw. Bauteile geben, bin ich auf jeden Fall dabei

      Komisch - wenn ich nicht eingeloggt bin, sehe ich die Bilder nicht. Wenn ich eingeloggt bin, sehe ich sie aber ich kann meinen eigenen Beitrag nicht bearbeiten....

      Ich kümmere mich darum...

      Erledigt - jetzt sollte alles sichtbar sein. ^^

      @PIXELKITSCH: THX!

      @borti4938: Den 74HC133 könnte man bestimmt irgendwie ersetzen und auch die StepUp-Lösung über die Dioden. Aber hier ging es erstmal um eine "Machbarkeitsstudie", also darum, ob die Schaltung überhaupt funktioniert.

      @electromeister: Na mal schauen, wie das Interesse so sein wird...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von n00b ()

    • Alles sichtbar :) Sieht sehr gut aus ^^
      !!! Ich verkaufe KEINE Moddingsachen !!!
      Bitte schreibt mir keine PNs mit direkten Anfragen.
      Ausnahmen: Ich habe etwas im Trödel gelistet oder ich habe im Forum auf Anfragen in irgendwelchen Threads reagiert.

      !!! ICH BIN KEIN PERSÖNLICHER BERATER !!!
      Allgemeine Fragen gehören ins Forum - dafür ist es ja da - und nicht per PN an mich.

      Projekte: GitHub, OSH Park
    • Ich kann dir bei Bedarf gerne die Files für den "SMS1-Nachbau" zukommen lassen. Wie gesagt, du bräuchtest einen Hersteller, der 2,2mm Thickness und ENIG Finish (weil der Adapter ja ein- und ausgesteckt werden soll) anbietet und danach musst du die langen Kanten abschrägen. :)